Archive for the andere Projekte Category

Was ist…

Posted in andere Projekte, Das Boot on 3 Mai, 2017 by Gunnar

…da los?

Ist da ein Loch im Bass? Was macht er da wieder, der Gunnar? Isser noch ganz dicht? Ja is er! Oder auch nicht, je nach dem. Wer weiß das schon?!?

IMG_6418Vor ein paar Tagen habe ich beschlossen, meinen von mir, vor ein paar Jahren, gebauten Akustik-Bass zu restaurieren. Ein paar Sachen sind mir nämlich verbesserungswürdig. Da ich derzeit noch ein Praktikum im Schleiwerk in Schuby mache, was leider nur noch bis nächste Woche geht, und ich all meine größeren Baustellen an meinem Boot abgearbeitet habe, und ich noch den Umstand eine Werkstatt nutzen zu können nutzen will, sah ich die Möglichkeit, flux noch ein letztes (haha..) Projekt in Angriff zu nehmen. Mir war die Oberfläche immer ein Dorn im Auge, das Halsprofil war mir zu fett und die Headless-Brücke war mir immer zu hoch. Ich konnte lange Zeit damit leben, denke aber jetzt, dass ich sowas besser kann. Also zurück an die Arbeit. Heute habe ich den Hals flacher geschliffen. Dabei stellte sich heraus, dass stellenweise das Laminat sehr dünn war und nachgab. Nägel mit Köpfen und weiter aufschleifen dachte ich, um besser reparieren zu können. Sah im ersten Augenblick sehr spektakulär aus. Witziger Weise hat der Bass aber trotzdem die Stimmung gehalten, denn um das Halsprofil flacher zu schleifen, hab ich der Einfachheit halber, die Saiten drauf gelassen, um mich besser an ein neues Spielgefühl herantasten zu können. Nicht schlecht, kann man da nur sagen. Jeder Instrumentenbauer würde wohl die Hände über den Kopf zusammenschlagen und mir schlimme Dinge an den Hals wünschen, aber: Wen interessiert denn sowas! Alles was funktioniert ist erlaubt. Morgen mach ich das Loch wieder Dicht und überlege mir wie ich die Brücke tiefer bekomme. Mal sehen was mir da einfällt.

Der Kahn ist soweit fertig.IMG_6364 Nur noch die Trapezleinen (heißen die so?) und die Großschot müssen gemacht werden, was wir am Wochenende und am Montag (es war ja Feiertag) nicht zu Ende bringen konnten. Grund war der starke Wind, der hier seit letzter Woche pustet. Deshalb konnten wir das Großsegel nicht hochziehen. Doof. Naja.

Wie bereits geahnt, war außerdem die Fock unten etwas zu lang, sodass das Schothorn etwas gekürzt werden muss. Hab ich bereits bei einem mir bekannten Segelmacher in Auftrag gegeben. Zusätzlich schneidert er mir noch einen Gennackersack. Kommt alles in den nächsten Tagen. Kann´s natürlich kaum erwarten, is kla, nää!

Komisches Gefühl auf der Zielgeraden zu sein. Vor allem nach all der Zeit. Und was das Schlimmste derzeit ist: Der Endspurt kommt mir sehr sehr langsam vor. Zeitlupengleich, sozusagen. Derzeit hoffe ich auf besseres Wetter. Und im Grunde genommen hab ich auch anderes zu tun, denn ich fahre ja noch ein anderes Rennen, welches auch gerade auf die Zielgerade einbiegt. Die Examen stehen an. Und da IMG_6372kommt es mir gerade gar nicht so vor, als würde das Ganze genauso langsam gehen. Ganz im Gegenteil. Große Verzerungen im strukturellen Zeitgefüge (Hä? Wat?). Alles irre spannend jedenfalls. Woll´n mal schauen wie es da weitergeht. Werde mich weiter reinhängen und nicht locker lassen, auch wenn mir da stellenweise der Bock für fehlt. Egal!

Heute ist Mittwoch, also Bergfest. Das Wochenende ist schon als Silberstreif am Horizont zu erkennen und ich freu mich schon. Hab ja viel auf´m Zettel. Euch wünsche ich das gleiche wie mir: Immer in Bewegung bleiben und…

viel Spass bei allem!

Advertisements

Der Mast steht…

Posted in andere Projekte on 4 November, 2016 by Gunnar

…und wir wollen dieses Jahr noch segeln!!!

img_5417Vor einigen Wochen haben mein alter Bootsbaukumpel aus anderthalb Dörfer weiter und ich den Mast für den Kutter angerissen. Besagter Kumpel hat ihn dann gehobelt und nu steht er auf dem Schiff. Sehr geil. Heute haben wir, mit kindlicher Schwerelosigkeit und nicht endenwollendem Gekicher, für die Segel (Groß & Fock) Maße genommen. Material dafür ist auch vorhanden und mit ein bißchen Glück schneidert uns der Segelmacher fix noch was, denn wir können es kaum erwarten, noch in diesem Jahr, das Teil zum Segeln zu bringen. Ich kann kaum an mich halten, so gespannt bin ich. Alle packen ein, takeln ab und holen ihre Schiffe aus dem Wasser und wir legen noch einen drauf. Tja. So muss es. Das wird ein riesen Spass!

Mein Mastenbauer hat mir übrigens Fortschritte für nächste Woche zugesagt. Leider ist das Rigg bei meinem Kahn nicht so einfach mal flux dahergehobelt. Scheiß Hochtechnologie. Wir werden sehen und weiter Geduld üben.

Musste eben auch mal (endlich) die Musikliste auf meinem Telefon ändern. Mehr Gute-Laune-Rock, weniger progressiven Trübsinn. Ich stelle mich der vorwinterlichen Tristesse. Mich kriegt sie nicht!

Das war jedenfalls ein toller Tag und mit diesem Wahnsinnsgefühl des Glücks und der Freude entlasse ich euch ins Wochenende…

…seid (immer) bereit!

Endlich…

Posted in andere Projekte on 7 Juni, 2016 by Gunnar

…gehts los.

UnknownIch habe so lange darauf gewartet. Es war eigentlich schon Ende April/Anfang Mai geplant, doch das schlechte Wetter in der Zeit und vielleicht eine unglückliche Planung, oder Anderes, verhinderte ein früheres in Angriff nehmen von diesem, schon lange gehegten Wunsch:

das Kitesurfen

Grundgedanke war, solange meine Fregatte noch nicht segelfertig ist, trotzdem eine Möglichkeit zu haben, „jederzeit“ aufs Wasser zu können und dort etwas rumzuheizen, einhergehend mit überschaubarer Größe und Umfang der Ausrüstung. Dabei hatte ich Kitesurfen schon länger im Auge. Jeden Tag fahre ich nach der Schule an der Schlei entlang nach Hause und sehe die Kiter auf dem Wasser. Ideal für mich: Kleines Brett, Schirm, Neo., fertig. Alles Zeug im Auto und nach der Schule noch was raus.

Gestern konnte ich nun endlich den Kurs beginnen. Der Lehrer war sehr nett und ich denke, dass mir die „Trockenübungen“ im Winter, mit dem Trainingskite, den ich von meinem dresdener Freund bekam, sehr geholfen haben. Klar, es ist im Wasser immer noch eine andere Nummer, was erwartet man auch, doch letzten Endes hab ich es aufs Brett geschafft. Zwar nur kurz, aber nachher besser und öfter. Das werde ich jetzt einfach weiter üben. Ich weiß natürlich auch, dass ich nie in irgend einer Weise Sachen gemacht habe, die den Einstieg in diesen Sport gefördert oder erleichtert hätten, wie zum Beispiel Wakeboarden, Skateboarden, Snowboarden, etc. Dafür fand ich mich trotzdem ziemlich gut. Alles weitere ist, wie mit allem machen und üben. Als ich aus dem Wasser kam fühlte ich mich Turbo am Ende. Genau so wollte ich es. Tolles Gefühl. Trotzdem bin ich voller Kraft. Mich hat zwar ein allumfassender Muskelkater geweckt, es ist 3:45 morgens, aber ich fühle mich super. Guten morgen neues Leben! Ich denke, das ist der richtige Weg.

Euch einen schönen Tag und…

…startet auch eure Wünsche!

Verlust macht…

Posted in andere Projekte on 25 Mai, 2016 by Gunnar

…nix!

IMG_4611Ich hab mal wieder was gebastelt. Da ich meinen Lieblingsohrring unter mysteriösen Umständen verloren habe und ich nicht mit meinem blöden NotGerät durch die Gegend laufen wollte, musste ich mal wieder selbst ran. Ich war nicht bereit Geld auszugeben und wollte etwas einigermaßen vernünftiges haben. Gedacht, getan. So nebenbei, in den Pausen, auf meiner neuen Praktikumsstelle. Bin bis jetzt sehr zufrieden. Die hier sind (angeblich) aus Buche, die mit einem Pilz befallen ist, was diese abgefahrene Maserung erklärt. Mal schauen, was ich noch so aus anderen Hölzern hinbekomme. Ich hab ja noch das MahagoniSperrholz. Das sieht bestimmt auch ziemlich stark aus. Hab auch noch ein paar Ideen für andere Formen. Das wird spannend.

 Heute ist Bergfest. Ich wünsche euch eine angenehme Restwoche…

…setzt eure Ideen um!

Ferien…

Posted in andere Projekte, Besonderes, Unsortiert on 10 April, 2016 by Gunnar

…vorbei.

IMG_4374Tja, Schade. Ich hätte mich gerne noch eine Weilchen dem Müßiggang hingeben können. Naja, vielleicht ist es nicht der Müßiggang, denn das klingt mir immer sehr nach nichts tun und untätig auf dem Sofa liegen. Und jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, musste ich dem,  parallel, einfach kurz mal nachgehen: Was heißt es nun genau, Müßiggang… Der erklärende Text aus den Weiten des Internetz ist da sehr – na ja – nicht so doll. Ich kann mir da gut den Satz – „…er geht z.B. mit geistigen Genüssen oder leichten vergnüglichen Tätigkeiten einher“ – herausnehmen. Leichte vergnügliche Tätigkeiten? – Genau mein Ding! Trotzdem: Da denke ich nochmal drüber nach.

IMG_4376Es war ruhig. Das war toll. Das hab ich gebraucht. Ich hab aufgeräumt. Den Kopf, den Körper, das Umfeld, die Seele. Zwar konnte ich, wie angekündigt, meine kleine Werkstatt nicht ganz zu Ende bauen, doch ich konnte vieles strukturieren und ausmisten, vieles wegschmeißen (lernt Euch zu trennen!), vieles vorbereiten, dass was man vielleicht als Frühjahrsputz bezeichnen könnte und vieles einen besseren Platz zuteilen. Das erinnert mich immer an den Spruch meines Chefarztes in der Zeit meines Zivildienstes: „… äußere Reinheit, gleich innere Reinheit!…“ Der Hintergrund erklärt sich durch eine längere Geschichte, die allerdings besser ein anderes mal erzählt werden sollte. Trotzdem – Recht hat er!

IMG_4382Ich hab zudem viel Musik gemacht. Nicht nur im Proberaum bei unserem neuen Projekt JEZZT, bei dem es übrigens auch sehr spannende Fortschritte gibt, sondern auch zu Hause, so nur für mich. Klasse Sache. Ein interessanter Nebeneffekt (es geht zwar überhaupt nicht darum, aber…), ich spüre wieder besser, schneller und präziser geworden zu sein. Konnte da auch einiges an Lob ernten (ja, ich weiß, auch darum geht es nicht!). Denn eine alte Musikerweisheit besagt: Übst du einen Tag nicht, hörst du es selbst, übst du zwei Tage nicht, hört´s ein anderer. Tja…

IMG_4385

Aber so gesehen ist das, was ich da veranstalte, auch nicht unbedingt üben, denn es ist ja so, dass man nicht üben soll, sondern spielen. Das finde ich wichtig und fundamental. Außerdem: Wer übt kann nix! (kleiner Musikerwitz)

IMG_4388

Viel gelesen! Yeah! Warum auch immer, aber ich komme leider oft nicht so dazu, wie ich es gerne möchte, oder wie ich es gebrauchen kann. Ich habe wieder irre interessante Bücher bekommen, die darauf warten, von mir absorbiert zu werden. Gerne mehr davon: Bücher und Zeit.

IMG_4390Leider war das Wetter nicht immer so, dass man sich uneingeschränkt einem lockeren Leben außerhalb geschlossener Räume hingeben konnte. Es war jetzt nicht ständig am Regnen, doch leider war ich an den Tagen immer anderweitig verplant, an denen die Sonne schien, denn ich wollte doch mindestens eine Fahrradtour machen. Das gelang dann aber doch noch. Gestern. Und es war sehr geil!

IMG_4393Schönster Frühlings-Sonnenschein forderte mich dazu auf, mir meine Fahrradfahrmaschine zu nehmen und nach leckerem Essen eine Runde um die Schlei zu fahren. Beginnend an meiner Wohnstatt führte mich mein Weg über die Schleibrücke in Lindaunis, über Stubbe, entlang des Schleiwanderweges, Büstorf, Bohnert, mit einem Kleinen Abstecher nach Hülsen, zur Schleifähre in Missunde. Dort wurde ich für kleines Geld übergesetzt und konnte nicht anders, als mir, auf der anderen Seite, noch ein lecker Sherry-Fisch-Brötchen zu gönnen. Von da aus ging es dann über Burg, Broderby, Golthoft, Hesthoft, Ulsnis, Kius weiter. Ich habe immer versucht an der Schlei zu bleiben. Schöne, schöne Gegend. Mit einem kleinen Abstecher nach Gunneby und Lindau endete dann die Reise.IMG_4396 Letzten Endes wurden es 46 Kilometer. Ich war fast vier Stunden unterwegs. Am Schluss war ich aber dann doch froh, wieder angekommen zu sein, denn es war lang und heute merke ich schon ein wenig was ich gestern gemacht habe. Sonst ist das nicht so die Schwierigkeit, denn mein tägliches Pensum von ca. 50 Kilometern radel ich nicht am Stück, sondern in zwei Etappen. Trotzdem, es war toll! Das mache ich mal wieder. Und wer sich anschließen möchte, kann das gerne tun!

Fazit: Ich habe es mir richtig gut gehen lassen und mir geht es auch richtig gut. Die Scheiße der letzten Monate fällt immer mehr von mir ab und ich beginne alles mehr und mehr zu genießen. So wie es sein muss! In mir tun sich wieder Felder der Ruhe auf und eine entspannte Form der Gelassenheit macht sich breit. Ich finde zu mir und ich kann mich und das Leben (ist das nicht ein und das selbe?) wieder spüren. Mehr davon – her damit!

Morgen ist wieder Schule und so richtig Lust habe ich nicht. Das finde ich aber okay und halte das für normal. Heute werde ich noch ein paar Resthausaufgaben machen und mir mit lecker Essen und Nichtstun einen entspannten Sonntag bereiten. Tut es mir gleich und habt zu dem einen angenehmen Start in die neue Woche, …

…man ließt sich!

Es ist Ostern…

Posted in Alltägliches, andere Projekte on 25 März, 2016 by Gunnar

… und ich habe endlich Ferien.

Endlich wieder ein paar Tage frei, in denen ich mich wieder etwas um mich selbst kümmern kann, denn ich hab einiges vor.

IMG_4334Zunächst einmal hab ich viel zu lernen, weil es schulisch einiges nachzuholen gibt. Ich war in letzter Zeit leider öfter krank, was mich sehr hat zurück fallen lassen. Um den Anschluss nicht gänzlich zu verlieren ist also einiges zu tun. Meine Lust dazu ist zwar sehr begrenzt, aber wat soll´s. Das wird schon wieder, da braucht man sich keine großen Sorgen zu machen. Immerhin: bis hier hin hab ich es ja schon geschafft!!!

Dann ist hier, in meiner heimischen Glückseligkeit, einiges umzugestalten. Ich möchte mir hier eine kleine Werkstatt einrichten. Nix großes, denn ich brauche auch nichts großes. Es geht darum, bei mir zu Hause, kleinen Projekten nachzugehen, ohne gleich einen monster Aufwand zu betreiben. Ich denke da hauptsächlich an den Bau neuer Akustik-Bässe und anderer lustiger Späße, was ich nicht in meinem Wohnzimmer machen möchte. Ich habe immer etwas zu tun, doch halte ich mich oft selber davon ab, da ich nicht so richtig weiß, wo ich das Ganze immer veranstalten soll und ich nicht andere belästigen möchte. Es geht mir auch darum, jeder Zeit etwas tun zu können, ohne jemanden zu fragen, oder für irgendetwas (z.B.) Miete zu bezahlen. Mal schauen wie es da voran geht.

Meine Fahrradfahrmaschine werde ich etwas umbauen. Nichts Grundlegendes. Es müssen ein paar Schrauben ausgetauscht werden, denn Canyon hat mir endlich die „richtigen“ Befestigungsmittel für mein vorderes Schutzblech zukommen lassen – habe das vorerst mit anderen Schrauben selbst gemacht und das Ganze dient jetzt nur der Verbesserung der Optik (denn ich sehe solche kleinen „Unzulänglichkeiten“) – und ich werde der Fahrradfahrmaschine hinten einen Bügel verpassen (sehr geil, denn im ursprünglichen Lieferumfang enthalten), um eine Seitentasche anhängen zu können. Ich möchte mich nämlich, auf den langen Fahren, vom Rucksack befreien, der mich auf Dauer doch etwas nervt. Zu dem stehen ein paar Fahrradtouren auf meiner Agenda. Hoffe das Wetter spielt mit.

Und wo ich gerade beim Thema bin: Neuer Heimfahr-Rekord! 1:06h! Das hätte ich nicht gedacht, denn ich war morgens ziemlich am Ende, weil die Hinfahrt zur Schule schon so irre kräftezehrend war. Ich war nämlich gut drauf und mir war so nach einer neuen Bestzeit. Die habe ich leider um eine halbe Minute verpasst.IMG_4335 Da mein Schultag dann auch noch etwas anstrengend war, wollte ich eigentlich einen lockeren, entspannten Heimweg haben. Doch irgendwann merkte ich, dass ich ziemlich gut unterwegs bin. Also hab ich doch noch Gas gegeben. Ich bin auch endlich wieder die alte Kreisbahnstrecke gefahren und es lief ziemlich gut. Am Ende kam diese super Zeit raus. Durchschnittsgeschwindigkeit 20,5km/h und eine Maximalgeschwindigkeit von 41,8km/h. Yeah! Ich werde mich jetzt aber mehr um Strecken kümmern, die ich noch nicht gefahren bin. Vielleicht suche ich mir auch mal eine schöne Strecke zur Ostsee. Mal sehen.

Wie ihr seht blüht es gerade bei mir. Damit meine ich nicht nur meinen „grünen Daumen“. Ich komme gerade wieder sehr in Bewegung, was mich sehr freut. Der Winter ist vorbei. Hoffentlich!

Ich wünsche euch allen schöne Ostern. Genießt den Frühling. Genießt die Sonne und die Kraft, mit der die Natur das neue Grün heraussprießen lässt. Nehmt es auf und lasst euch inspirieren,…

…alles ist gut!

 

 

Kleines Projekt…

Posted in andere Projekte on 21 Februar, 2016 by Gunnar

…so nebenbei.

Da hatte ich Lust drauf und zufällig noch die Kapazitäten: also dann los…

IMG_4123Irgendwie war mir, als bräuchte ich ein Bücherregal hinter meinen Bett. Da fehlte immer was. Also baute ich kurzerhand etwas nach meinen Vorstellungen. Holz (Mahagoni) war noch da und nach kurzer Zeit war das ganze zugesägt, zusammengeklebt und mit Epoxy „lackiert“ – Fertig. Einfach mal machen. Wunderbar praktisch, denn bis dato hatte ich immer und ständig Bücher und anderes Geröll in meinen Bett rumliegen, was mich immer und vor allem immer mehr gestört hat. Das hat nun ein Ende.

IMG_4125Morgen hat mich meine Alltäglichkeit wieder, denn ich hab mich endlich von der Grippe erholen können. Das wurde auch Zeit. Vielleicht komme ich dann auch wieder dazu anständig Musik zu machen. Strom soll angeblich wieder vorhanden sein, aber das ist eine andere Geschichte. Sowas lieg außerhalb meines Einflusses und meiner Zuständigkeit. So, ich sag mal bis dahin. Einen angenehmen Restsonntag, kommt gut in die Woche und vor allem…

…bleibt fröhlich!