Hach…

…ja!

Es ist Sonntag morgen. Draußen geht schon ein wenig die Post ab, denn es ist ein Sturm vorhergesagt. Ich habe mich tief in meiner Gunnar-Höhle vergraben und der Gemütlichkeit anheim fallen lassen. Ich wurde schon angemahnt, wann hier denn endlich ein neuer Eintrag stattfinden würde. Das stimmt. Der Letzte ist schon einen Monat her und ja, auch richtig, es muss doch in dieser Zeit was passiert sein. Dann mach ich halt mal.

E835F403-9155-497C-BD91-24B6D09EFDF2_1_201_aEs ist derzeit ziemlich wenig los, dachte ich, was im krassen Kontrast zu dem steht, was derzeit an Arbeit zu bewältigen ist. Sowohl beruflich, wie auch bei mir zu Hause. Man geht morgens aus dem Haus, kommt abends kaputt zurück und versucht dann noch das Kanu-Bau-Projekt nach vorne zu bringen. Ich hab es gar nicht gemerkt, denn ich war wohl so im alltäglichen Trott, dass ich gar nicht mehr die Blümelein am Wegesrand wahrgenommen habe. Jetzt wo ich drüber nachdenke ist doch einiges passiert. Na sowas.

 

7D7F41A0-CF7A-4474-9EDB-E4D0A1F4CD80Ich habe die Innenseite des Rumpfes laminiert. Dazu gibt es ein lustiges 21 Sekunden Zeitraffervideo, welches eine Zeitspanne von zwei Sunden umfasst. Dem einen oder anderen von euch hab ich es gezeigt. Leider kann ich es hier nicht hochladen. Dann baue ich gerade die Schotten für die Luftkästen vorn und achtern und habe mir Holz zum Aussägen der oberen Stringer, der Scheuerleiste und der Rückenlehne besorgt. Das werde ich morgen, nach der Arbeit in Maasholm abholen, denn es ist Restholz (natürlich) vom Aussägen der Kutterplanken. Eiche. Ziel ist es dann übermorgen, am Dienstag, dieses Holz bei den Schleswig Werkstätten, denn da sind die Maschinen die ich dazu brauche und ich komme da auch ran, aufzutrennen. Mal sehen.

21884528-3728-4CB1-82ED-9F245A6D5E4ENebenbei baue ich, genauso wie ich es für das andere Boot gemacht habe, von dem Kanu ein Halbmodell. Kann man hier in der Bildmitte sehen. Es ist aus Walnussholz. Die Grundplatte ist aus Resten der Kanubeplankung. Hab das jetzt zum vierten mal mit Epoxy gestrichen. Tolle Farben, tolle Hölzer, super schön!

Heute Nachmittag werde ich die Schotten in das Boot einkleben. Das wird spannend. Damit ist dann auch wieder ein großer Schritt zur Fertigstellung gegangen. Der Frühling ruft und die ersten zarten Schneeglöckchen und Krokusse brechen durch (oh, ich sehe doch die Blümelein…). Ich will aufs Wasser! Das Ding muss fertig werden. Es ist ja auch nicht so, als hätte ich keine Ideen für Nachfolgeprojekte. Wo wir dann auch beim nächsten Thema wären.

14F6B751-3309-4F06-A5B7-C0ED9491183D_1_201_aLeider, wie so oft im Leben, passiert es einfach, dass man einen anderen Weg geht, als den, den Wünsche und ausgefeilte Pläne vorsahen. Oft scheint man auf der Stelle zu stehen. Das Weitergehen stagniert. Manchmal erweisen sich auch die Wünsche und ausgefeilten Pläne als nicht mehr zeitgemäß. Oder man selbst entwickelt sie und sich weiter. Vieles scheint sich gerade zu verändern. In mir und auch um mich herum. Ich stehe dem mit einer Mischung aus gesunder Skepsis, infantiler Ungeduld und freudiger Erwartung voran. Vieles von dem, was die Birne sich so ausdenkt, ist auch noch nicht allumfänglich durchkonstruiert. Ich lerne derzeit, dass auftretende Planungsfehler, zu überwindende Hürden, Steine, und Umwege, während des Handelns umschifft werden sollen. Wie lange soll denn das heranreifen der Pläne dauern? Genau!

30F94E33-5D1D-4F53-BB93-856585AEE275Resultat der ganzen Überlegungen:   Mobiles Wohnen rückt näher, auch wenn nicht so, wie ursprünglich geplant. Die Idee eines Airstreams ist wieder ad acta. Grundlage dieser Entscheidung ist der zunehmende Drang freier, leichter und schneller in der Wahl meiner örtlichen Mitte sein zu können. Der Wunsch, minimalistischer zu leben wird stärker und ich bin schon seit längerem der Meinung, dass ich viel zu viel Zeugs habe. Parasitärer Ballast. Ein weiterer und auch sehr wichtiger Grund ist, die erhoffte und nötige Kostenersparnis. Zu all dem werde ich mich bei gegebener Zeit sicher ausführlicher mitteilen.

Das wars auch schon wieder. Als letztes noch ein kleines Bild von gestern. Wir, die wir der Liebe zu unserem Kutter fröhnen, haben uns gestern, dick in warme Klamotten eingepackt, zu einem Kaltgetränk an jenem eingefunden. Ich hab mir, wie oben schon erwähnt aus dem Restholz ein geeignetes Stück Eiche ausgesucht. War nett mit den Jungs, denn derzeit sieht man sich nicht so häufig, da wir alle derzeit viel auf dem Zettel haben. Um so beglückender solche Momente.

5731EF95-57F7-4B38-AF72-3ED3807BB83BEssenz dieser Zusammenkunft:      Man muss (und ich benutze das Wort „muss“ höchst ungern) dafür sorgen, dass jeder Tag genossen werden kann. Alles andere hat keinen Wert. Also, macht es euch schön und erfreut euch an dem, was ihr tut. Wenn das für euch nicht möglich ist, so solltet ihr etwas anderes tun. Bleibt in Bewegung! Denkt nach und…

…seid positiv!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: