Immer weiter…

…weiter und weiter.

IMG_6162Eine kleine Nebenbaustelle hatte ich, sozusagen noch als Hausaufgabe, von Eckernförde und Segelsport Jess mitbekommen. Der Gennackerbaum musste an einem Ende noch etwas dicker gemacht werden, als wenn er nicht schon dick genug wär´, damit er besser in den Ring passt, den ich am Bug auf mein Boot angebaut habe und der ihn am Ende halten soll. Der ist etwas zu Groß, was allerdings nicht meine Schuld ist, denn der wurde von mir, natürlich, streng nach den Vorgaben gebaut. Witziger Weise ist es besser das Rohr des Gennackerbaumes zu ändern, als den Ring, denn der ist fest mit dem Schiff verklebt und ohne größeren Schaden zu verursachen, nicht ohne weiteres wieder abzubauen. Also hab ich mir heute mal die Zeit genommen und, in meiner kleinen Behausung, mich des Problems angenommen. Hier für meinen Kahn etwas zu bauen, bekommt schon langsam so etwas wie eine Routine und stellt anscheinend mittlerweile kein Stressfaktor mehr für mich und meinen Seelenfrieden dar. Natürlich werde ich mich aber von Schleifarbeiten in meinem Wohnzimmer fern halten. Da hab ich nu echt nich den Bock drauf. Sowas fehlt grad noch. Das Hobeln von Schwert und Ruder war schon grenzwertig. Zum Glück bin ich grad im Praktikum und kann die noch zu tätigenden Schleifarbeiten dort erledigen. Ist etwas aufwändig, denn ich mache das nur in den Pausen und, wenn noch Zeit und Raum ist, nach Feierabend, nehme das Ganze dann mit nach Hause, Stecke es dort in den Schwertkasten der Jolle, markiere mir die Stellen, die noch gespachtel,IMG_6164 geschliffen, oder beides werden müssen, und nehme das Schwert am nächsten Morgen wieder mit und das Spielchen beginnt von neuem. Ich hoffe aber in der nächsten Woche damit durch zu sein. Zurück zum Baum. Vor ein paar Tagen habe ich mir eine kleine Schablone gesägt, in der Größe des Rings auf dem Kahn, damit ich beim Laminieren weiß, wieviel ich letzten Endes da drauf laminieren muss, um den richtigen Außen-durchmesser zu bekommen. Das war gar nicht so unschlau von mir (hihi, tschuldigung. Ich musste einfach dieses Wort mal benutzen. Diese kleine Stichelei versteht wahrscheinlich, wenn überhaupt, nur eine Person). Das Rohr habe ich dann mit einem unidirektionalen Carbongelege laminiert. Das hatte ich noch vom Bassbau. Immer rund. Danach noch ein Abreißgewebe drauf und das Ganze zum Aushärten in mein Werkstatt-Abstellraum-Spielzeug-Zimmer gehängt, fertig. Das war kein großes Ding. Hatte ich mir irgendwie aufwändiger vorgestellt. Naja, es kann, so nebenbei, auch mal was gut laufen. Jetzt wo ich das Ding hier auf dem Foto sehe, finde ich dass es ziemlich stark aussieht. Ich freu mich…

So! Die Nachbarschaft mäht Rasen und ich werde jetzt noch ein wenig die kleine Gunnarhöhle putzen. Und morgen mach ich mir einen freien Tag. Je nach Wetterlage fahre ich vielleicht auch zum Strand. Mal sehen. Euch noch ein schönes Restwochenende und…

…habt Spass!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: