So´n bißchen…

Posted in Besonderes on 21 August, 2016 by jokerswork

…hab ich mir mehr erwartet.

IMG_4974Aber: was erwartet man auch von Neuwied. Na ja. Da rege ich mich nicht mehr drüber auf, denn, wenn man es selbst lenkt, passieren nette Sachen. „Mother´s Cake“ und vor allem „De Staat“. Das waren die Kirschen auf der Sahne. Die einen kannte ich gar nicht und die anderen fand ich erst komisch, als ich sie gezeigt bekommen habe (weiß gar nicht mehr von wem). Allerdings, als „De Staat“ dann begannen ihr Ding abzuziehen, haben sie mich weggeblasen. Soooo tight, unglaublich. Deshalb liebe ich das Pellenzer. Da finden sich immer Perlen, was die Auswahl der Musik betrifft, abgesehen von der tollen Lokalität unter Bäumen und der entspannten Atmosphäre. Da kann man sein, da bin ich gern.

Tja, die geplante Dampferfahrt heute fällt leider wegen schlechtem Wetter aus. So ist das halt mit Plänen. Sowas macht ja auch nur bei Sonne spass.IMG_4973 Das muss dann wohl ein anderes mal passieren. Macht nix. Dann fahr ich halt wieder ins schöne Rhein-Hessen und kicher mich mit meinem Onkel durch den Nachmittag. Was man da auch gut kann ist amtlich Musikhören. Ich hab ja schon viel in meinem Leben wahrnehmen dürfen, aber solch einen audiophilen Hochgenuss dringt sehr selten an meine Ohren. Sowas muss man hin und wieder mal haben. Und das mach ich gleich. Oh, Sonne kommt wieder raus. Musikalisches Wochenende. Dann mal los, Spass haben!

Ihr macht euch bitte, genauso wie ich, eine schöne Zeit und lasst euch, auch so wie ich, nicht von „äußeren“ Umständen von eurem Spass abhalten…

…es lohnt sich!

Da bin…

Posted in Besonderes on 16 August, 2016 by jokerswork

…ich nun.

IMG_4943

Nachdem ich mich am letzten Freitag schön über deutsche Autobahnen von Stau zu Stau ins Rheinland schleppte stotterte treiben ließ, und das ist derzeit wirklich kein Vergnügen mehr, bin ich am nächsten Tag direkt weiter Richtung Diez zu einem mir sehr lieben Verwandten, um dort einer richtig gemütlichen, amtlichen Party beizuwohnen. Als einer der ersten Gäste war es natürlich auch meine Pflicht, um ca. 5:30, als letzter vom Lagerfeuer aufstehen und dort vom Hof zu reiten. Nä, wat ham wir gelacht. Es war mal wieder sooo witzig. Ich hoffe dieser Urlaub bleibt, trotz langatmiger Berichteschreiberrei (in Ermangelung von Zeit hab ich mir Arbeit mitnehmen müssen), weiterhin so Lustig. Die Chancen stehen ganz gut, denn es sind interessante Ausflüge mit interessanten Menschen geplant. Es geht grob in die Richtung Rheinschifffahrt, Kletterpark, Pellenzer Open Air, etc. Ich freu mich….

Ich werde berichten…

…ihr werdet´s lesen.

Und morgen…

Posted in Alltägliches on 11 August, 2016 by jokerswork

…fix nach Neuwied.

Morgen ist der letzte Arbeitstag im Rahmen meines zweiten Praktikums. Was soll ich sagen!?! Schön war´s. Es hat irre Spass gemacht und irgendwie ist es schade, dass diese drei Monate schon wieder rum sind. Ich darf mich bei einer Menge Menschen bedanken für eine Menge IMG_4923Sachen, die ich gelernt habe, wieder ausgraben, machen und bauen, an denen und mit denen ich arbeiten, sehen und erleben konnte und durfte. Ich Danke auch für das Vertrauen was mir entgegengebracht wurde und die herzliche Aufnahme, die mir bereitet wurde. Ich wusste es schon vorher: Lachen ist der Weg!

Tja, ab Morgen trete ich meinen Rest an Ferien an. Mal schauen, was da so passiert. Pellenzer Open Air steht auf dem groben Plan. Und die Familie besuchen. Aber keinen Stress. Ich lass mal alles auf mich zukommen. Jedenfalls freu ich mich drauf und an den baldigen, erneuten Beginn der Schule am 1.September, will ich noch gar nicht denken.

Euch wünsche ich ein angenehmes, nahendes Wochenende. Schimpft nicht über das Wetter (dieses Wettergelaber muss ich in letzter Zeit zu oft ertragen) und genießt was da ist…

…ich danke Euch!

Dann schreib´ ich fix noch was…

Posted in Alltägliches, Besonderes, Das Boot on 27 Juli, 2016 by jokerswork

…bevor der Monat rum ist.

IMG_4787Es ist ja nicht so, dass nix los ist. Manchmal ist es allerdings so, dass ich dann auch gern mal die Ruhe genieße, wenn sie mir (selten genug) vor die Füße fällt. Das kann ich dann auch gut haben und denke auch gar nicht daran, dass ich etwas in meinen Blog schreiben könnte. Oft stand aber auch „nur“ schnöde Regeneration im Vordergrund. So vergehen die Wochen und -Zack- ist der Monat vorbei. Naja, ist ja eigentlich auch nicht so schlimm. Aber nun zur Sache. Was ist passiert?:

Ich erzählte, dass ich in meinem zweiten, dreimonatigen Praktikum bin. Das neigt sich nun leider auch langsam gen Ende und ich kann dankbar auf eine sehr interessante und arbeitsreiche Zeit zurückblicken. Das Team und die Beschäftigten (wie die Klienten in dieser Einrichtung genannt werden) waren klasse und die Arbeit hat irre Spass gemacht. Es gab wahnsinnig viel zu Lachen und endlich konnte ich mal wieder mit richtigen Maschinen arbeiten. Ich konnte richtige Sachen bauen und, auch wenn eine Sparte dort grob das Thema Holzspielzeug abdeckt, war die Arbeit doch alles andere als Spielkram. Da war ne Menge anderes Zeuch zu machen und ich kam endlich wieder vom Basteln zurück ins Bauen. Wohltat. Am letzten Donnerstag hab ich dann meine Sichtstunde abgehalten, die sowas wie eine Prüfung für das Praktikum darstellt und es lief sehr zufriedenstellend für mich. Da brauch ich mich kaum beschweren. Sollten meine derzeitigen Pläne klappen, werde ich mein übernächstes Praktikum sowie mein Examenspraktikum auch dort machen. Da freue ich mich schon sehr drauf.

UnknownZwischendurch war ich auch mal wieder Kitesurfen.
Gern wäre ich öfter auf dem Wasser gewesen, was die Unbeständigkeit des Windes allerdings nicht zuließ. Entweder wochenlang kein Wind oder dann, plötzlich, zu viel, zu böig, oder beides. Egal, denn letzten Endes hab ich es nicht nur aufs Wasser geschafft, sondern auch aufs Brett und bin tatsächlich selbst und bewusst gefahren, YEAH! Tolles Gefühl. So muss das sein. Mal schauen wie es da weitergeht. Ich will da unbedingt dranbleiben. Denke schon über erste eigene Ausrüstung-Dingens-Wasauchimmer nach. Ich glaube so ein Neoprenanzug wird wohl das erste sein. Brauch ich eh für mein Boot. Apropos, da geht es weiter langsam voran. Schwert ist soweit, final eingepasst zu werden, was mir in Ermangelung von Zeit und Möglichkeit bis jetzt noch nicht gelungen ist. Das wird aber auch bald. Was das Rigg anbetrifft habe ich jetzt endlich die gewünschte E-Mail aus Amerika und schaue nur noch was meine Quelle hier in Deutschland sagt um mich dann, hoffentlich bald, denn ich dreh schon fast durch, entscheiden zu können. Es bleibt also Spannend (hab ich schon mal erwähnt, dass Spannung nix für den Gunnar ist?). Wir warten mal ab (und Geduld könnte ich auch mal wieder üben).

IMG_4827Am letzten Wochenende bin ich kurz mal nach Neuwied gefahren, denn ein mir sehr lieber Freund hatte zu einer, nämlich seiner, Geburtstagsfeier gerufen. Da konnte ich nicht nein sagen. Illustres Volk ward geladen und ich habe Leute wiedergetroffen die ich Jahre nicht gesehen hatte und an die ich stellenweise auch gar nicht mehr gedacht habe. Tja, da wurde ich derb mit einem Teil meiner Vergangenheit konfrontiert. Das war, obwohl ich vorher ein paar Bedenken hatte und womöglich deshalb auch irgendwie nicht so die Lust verspürte, wie ich es wollte oder wie es die Situation verdiente, trotzdem sehr spassig und bei den meisten hab ich mich auch gefreut sie mal wiederzusehen. Vor allem fand ich sehr toll wie weit weg ich von einigem bin, was ich erlebt und was ich wiedersah. Ich kann es schlecht beschreiben, aber irgendwie bin ich sehr froh wie ich jetzt lebe. Ich hatte lange Zeit im Vorfeld, wie auch danach, auf der Rückfahrt, darüber nachzudenken. Und ich bin auch da wieder sehr dankbar, wie das Leben mich durch die Aufgaben geführt hat und mich Erfahrungen machen ließ, die mich zu dem Punkt gebracht haben, an dem ich jetzt stehe. Es war schön zu sehen, was war und was hätte sein können. Ich konnte endgültig meinen Frieden haben. Klasse. Die Party war toll. Mein Freund hat sich irre viel Mühe gemacht uns dort, in der ausgesuchten Lokalität, die ein Traum war, mit viel leiblichen Wohl, Band, netten Gästen und viel Gelächter, einen wunderbaren und entspannten Abend zu bereiten. Vielen Dank..

Was war noch? Ja, genau: Wenn sonnst nix und das Wetter schön war, ging es natürlich wieder auf den Kutter und es wurde in aller Gemütlichkeit, stilvoll, ein paar Meter auf der Schlei geschippert. Das Leben ist Rund! Besser geht es kaum.

IMG_4724So, jetzt sind es nur noch zwei Wochen und ich habe, soviel Spass das auch macht, endlich Ferien. Zwar nur „kurze“ zweieinhalb Wochen (andere Geschichte), aber egal. Ich gedenke diese voll und ganz zu genießen und soviel Spass zu haben, wie ich nur kriegen kann. Also, wer Bock hat, hat mit mir Spass. Los!

Jetzt aber erstmal genug hier. Euch allen wünsche eine schöne Zeit und genießt in vollen Zügen das immerwährende Jetzt…

…denn etwas anderes werdet ihr nicht bekommen!

Nachtrag…

Posted in Das Boot, Musik on 19 Juni, 2016 by jokerswork

…zum Ruderblatt

IMG_4661So hängt es jetzt in meiner kleinen Werkstatt. Drei Lagen Epoxy später. Plan ist es jetzt, das Teil noch einmal (oder mehrmals, je nach dem) mit einem Lack zu versiegeln, denn wie wir ja alle wissen ist Epoxy nicht UV-beständig und ich habe keine Lust darauf, das mir das schöne Teil irgendwann gelb wird, denn dafür hab ich mir nicht die Mühe gemacht. Aber, es ist funktionsfertig, das ist doch schon mal was. Sein Kollege, das Schwert, liegt gerade auf der Arbeit und schreitet auch langsam, aber stetig, seiner Fertigstellung entgegen. Allerdings lassen mich dabei Gedanken und Überlegungen nicht los, die mich immer mehr dahin führen, die Arbeiten an diesem Schwert abzubrechen und den Bau komplett noch einmal neu zu beginnen. Grund ist hier das hohe Gewicht, welches das Gerät am Ende, trotz der vielen Hobelei, doch noch, auf die Waage bringen wird. Das ist mir alles „etwas“ zu viel. Ich denke dabei, dass, wenn ich am Schluss sowieso mit dem Ganzen Epoxy-Zeug rummache, das Teil auch direkt in Schaum und Glas oder Carbon bauen kann. Die unschlagbaren Vorteile sind dabei, außer das geringe Gewicht des Bauteils, neben dem Können, so etwas zu bewerkstelligen, hauptsächlich die bessere Anpassbarkeit an die Gegebenheiten (Maße und Form des Schwertkastens). Es ist doch erheblich einfacher für mich, einen Schaumkern „kurz mal“ so zurechtzuschnitzen, dass einigermaßen passend ist, diesen dann, mit entsprechendem Fasern, zu laminieren, einpassen, spachteln, lacken, fertig, gell? Besser als dieses (gefühlt ewige) Hobeln. Tja, wir schauen mal.

Das Logo, welches ich für unser Kunstprojekt entworfen habe, ist nun bereit, sich der Meinungen anderer zu stellen. Deshalb stelle ich es euch hier einmal vor.IMG_4670 Vielleicht wird nun deutlicher, was ich in einem anderen Artikel mit „dreidimensional“ meinte. Erweiternd dazu gibt es noch viele Ideen, die ich dabei noch wahnsinnig gerne umsetzen möchte. Kleines Beispiel: das ganze wird sich bewegen! Das hier ist sozusagen nur der Anfang. Mal schauen, wie es da weitergeht.

Soweit zum kleinen Nachtrag. Viel spass euch und habt einen schönen Sonntag, …

…freut euch!

Endlich…

Posted in andere Projekte on 7 Juni, 2016 by jokerswork

…gehts los.

UnknownIch habe so lange darauf gewartet. Es war eigentlich schon Ende April/Anfang Mai geplant, doch das schlechte Wetter in der Zeit und vielleicht eine unglückliche Planung, oder Anderes, verhinderte ein früheres in Angriff nehmen von diesem, schon lange gehegten Wunsch:

das Kitesurfen

Grundgedanke war, solange meine Fregatte noch nicht segelfertig ist, trotzdem eine Möglichkeit zu haben, „jederzeit“ aufs Wasser zu können und dort etwas rumzuheizen, einhergehend mit überschaubarer Größe und Umfang der Ausrüstung. Dabei hatte ich Kitesurfen schon länger im Auge. Jeden Tag fahre ich nach der Schule an der Schlei entlang nach Hause und sehe die Kiter auf dem Wasser. Ideal für mich: Kleines Brett, Schirm, Neo., fertig. Alles Zeug im Auto und nach der Schule noch was raus.

Gestern konnte ich nun endlich den Kurs beginnen. Der Lehrer war sehr nett und ich denke, dass mir die „Trockenübungen“ im Winter, mit dem Trainingskite, den ich von meinem dresdener Freund bekam, sehr geholfen haben. Klar, es ist im Wasser immer noch eine andere Nummer, was erwartet man auch, doch letzten Endes hab ich es aufs Brett geschafft. Zwar nur kurz, aber nachher besser und öfter. Das werde ich jetzt einfach weiter üben. Ich weiß natürlich auch, dass ich nie in irgend einer Weise Sachen gemacht habe, die den Einstieg in diesen Sport gefördert oder erleichtert hätten, wie zum Beispiel Wakeboarden, Skateboarden, Snowboarden, etc. Dafür fand ich mich trotzdem ziemlich gut. Alles weitere ist, wie mit allem machen und üben. Als ich aus dem Wasser kam fühlte ich mich Turbo am Ende. Genau so wollte ich es. Tolles Gefühl. Trotzdem bin ich voller Kraft. Mich hat zwar ein allumfassender Muskelkater geweckt, es ist 3:45 morgens, aber ich fühle mich super. Guten morgen neues Leben! Ich denke, das ist der richtige Weg.

Euch einen schönen Tag und…

…startet auch eure Wünsche!

Hier…

Posted in Musik on 5 Juni, 2016 by jokerswork

…und JEZZT!

Am Freitag haben wir uns in unserem neuen Domizil nach Herzenslust eingerichtet und schön alles aufgebaut und hergerichtet. Wir haben einige Stunden gebrauch. Am Ende stand aber eine super eingerichtete Musik-Arbeit-Entspann-Kreativ-Werkstatt da. Besser gehts grad nicht!IMG_4639

Heute hab ich mein Ruderblatt, welches ich in den letzten Tagen fertiggeschliffen habe, mit Epoxy beschichtet. Habe da zwei Lagen übergepitschert. Vielleicht kommt da morgen noch eine Lage drauf, mal sehen. Sieht jedenfalls jetzt schon Super aus. Bild reiche ich nach.

Morgen beginnt eine interessante Woche. Der Kitesurfkurs startet endlich und ich freu mich schon wie irre darauf. Auch das Praktikum wird immer interessanter. Mittwoch endlich wieder Musikmachen. Ich will wieder verstärkt auf die Fahrradfahrmaschine. Und, und, und, …  …immer in Bewegung. Mir bleibt, euch in eine tolle Woche zu schicken und…

…nutzt das Positive.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.